Seite wählen

Die Stadt Weinheim schaltet beim Klimaschutz noch einen Gang hoch. Der Gemeinderat hat am Mittwochabend ein ganzes Klimaschutzpaket geschnürt. Es besteht aus zwei wesentlichen Punkten: Zum einen hat das Gremium das energiepolitische Arbeitsprogramm im Rahmen des  European Energy Awards (EEA) für 2022 beschlossen. Der EEA ist ein Prozess, der zu einer Öko-Zertifizierung führt. Weinheim nimmt daran teil.
Dazu gehört eine finanzielle Ausstattung für Klimaschutzmaßnahmen im Haushalt 2022 in Höhe von 273 000 Euro werden. Die Höhe des Klimaschutzbudgets orientiert sich an den Empfehlungen mit 6 Euro pro Einwohner. Mittelfristig strebt die Stadt einen Wert von 10 Euro pro Einwohner an.

Das Arbeitsprogramm setzt sich aus über einem Dutzend Maßnahmen zusammen. Den größten Anteil nimmt dabei ein Förderprogramm ein, mit dessen Hilfe die Sportvereine ihre Flutlichtanlagen auf LED-Beleuchtung umstellen können. Dafür stehen 100 000 Euro zur Verfügung. Weitere 40 000 Euro können bei der Förderung von Photovoltaik-Anlagen und für die Beratung dazu abgerufen werden. Mit 30 000 Euro sollen öffentliche Trinkbrunnen in der Stadt im öffentlichen Raum und an Schulen installiert werden.

Darüber hinaus schlägt die Stadt den Kurs in Richtung einer “Klimaneutralen Kommunalverwaltung” bis 2040 ein. Dafür wird eine neue Stelle geschaffen. Konkret heißt das: Die Stadt Weinheim unterschreibt die unterstützende Erklärung zum Klimaschutzpakt zwischen dem Land Baden-Württemberg und den kommunalen Landesverbänden sowie die Fortschreibung der Kooperationsvereinbarung Klimaschutz zwischen dem Rhein-Neckar-Kreis und der Stadt Weinheim.

Pressemitteilung der Stadt Weinheim, 02. Dezember 2021